Tauglichkeitsklassen:


Fliegerärztliche Untersuchungen sind, abhängig von der betreffenden Fluglizenz, sie werden in 3 Tauglichkeitsklassen unterteilt: Da Herr Wilhelms auch die Zulassung für die Klasse 1 besitzt können wir fast alle Tauglichkeiten attetstieren außer die für die Flugverkehrslotsen.


1. Klasse: ATPL, CPL (für Berufspiloten)


2. Klasse: Alle anderen Lizenzen (für Privatpiloten) aber auch für Ballonfahrerlizenzen gewerblich. 


LAPL: Leichtflugzeuge bis 2 Tonnen


3. Klasse: Flugverkehrslotsen


Die Tauglichkeit für Flugbegleiter kann bei uns ebenfalls erstellt werden. 

 Infos zur Fliegerärztliche Untersuchungen:

Bei jeder Verlängerungsuntersuchung sollten Sie vorlegen bzw. angeben: 

1.) das vorherige Tauglichkeitszeugnis (unabdingbar für Piloten, die erstmalig zu uns kommen, außer natürlich bei der Erstuntersuchung),

2.) Ihre Fluglizenz, nicht bei Flugschülern

3.) einen gültigen Personalausweis oder die Versichertenkarte mit Foto.

4.) falls vorhanden: Brille o. Kontaktlinsen einschließlich des Brillenpasses!Die Brillenwerte werden im Untersuchungsformular eingetragen und für die Kontrolle durch das LBA dringend benötigt.

5.) falls vorhanden: aktuelle medizinische Unterlagen zur Krankengeschichte wie (Arztbriefe, Facharztbriefe, Laborbefunde, Ausdrucke von EKG`s und Lungenfunktionen, Medikamentenplan etc.). EKG, ggf. Lungenfunktion, Sehtest, Laborwerte usw. müssen aber leider nochmal in unserer fliergerärztlichen Untersuchungsstelle untersucht werden, da das LBA Fremdbefunde, wegen Fälschungsgefahr nicht akzeptiert.

6.) das ausgefüllte Antragsformular, welches aber auch bei uns direkt ausgefüllt werden kann.

Siehe unten bei dem Button: Antragsformular zur Fliegeruntersuchung


Übrigens werden alle Formulare wie Antrag Untersuchungsbefund und Tauglichkeitszeugnis direkt nach der Untersuchung an das LBA übertragen, da dies EU weit so Vorschrift ist. 


Augen:

Sollten Sie Refraktionsfehler (Brechungsfehler) von über +5 oder -5 Dioptrien haben, benötigen wir bei Verlängerungsuntersuchungen nach der Tauglichkeitsklasse 1 zusätzlich einen fliegerärztlichen Augenarztbefund jeweils alle 24 Monate. Dieses Attest muß auf dem Augenbefundformular des LBA`s ausgefüllt sein. Ansonsten sind Augenarztuntersuchung nur dann nötig, wenn man eine neue Brille bekommen hat, oder aber wenn sich die Sehleistung deutlich verschlechtert hat.

Dies kann bei unserem Vertragspartner Dr. med. Werner Fleischhauer 1km (www.augen-fleischhauer.de) oder aber auch bei einem anderen Augenarzt durchgeführt werden falls bei Dr. Fleischauer Terminschwierigkeiten bestehen sollten. Der augenärztliche Befund darf  jedoch immer nur auf dem Augenuntersuchungsformular des LBA`s. dokumentiert werden. Alles andere wird vom LBA nicht akzeptiert. Dieses Formular erhalten sie über den unten angegeben Button.


Antragsformular zur Fliegeruntersuchung
Augenuntersuchungsformular (LBA)

Gültigkeitszeiten der Fliegertauglichkeitszeugnisse:

Die Gültigkeitsdauer ist alters- und lizenzabhängig und beträgt:

1.) Bei Klasse 1 Berufspiloten: Bis zum 60. LJ. 12 Monate, danach 6 Monate. Wird gewerbsmäßiger Transport von Flug-gästen im Einmannbetrieb duchgeführt, beträgt die Tauglichkeitsdauer bis zum 40. LJ. 12 Monate, danach 6 Monate. 

2.) Bei Klasse 2 Privatpiloten: Bis zum 40. LJ. 60 Monate, vom 40. bis zum 50. LJ. 24 Monate. Nach dem 50. LJ  12 Monate.

3.) Bei LAPL: Bis zum 40. LJ. 60 Monate, danach 24 Monate. 

4.) Bei Klasse 3 Fluglotsen: Bis 39 Jahre 2 Jahre, ab 40 Jahre 1 Jahr.

5.) Bei Flugbegleitern: 5 Jahre